Evaluation des Projekts „Die Küchenpartie mit peb“

„Die Küchenpartie mit peb“ ist ein intergenerationelles Projekt zur Steigerung der Ernährungs- und Lebensmittelkompetenz (Hauptziel I). Gemischte Gruppen aus Kindern und Jugendlichen und älteren Menschen nehmen kostenfreien kommunalen Kochaktionen teil. Dabei geht es um Veränderungen in der Wissens- und Einstellungsebene sowie um konkrete Verhaltensänderungen hinsichtlich der Ernährungsgewohnheiten. Weiterhin soll durch das Projekt die soziale Teilhabe von älteren Menschen verbessern (Hauptziel II). Neben den Wirkungen bei den primären Zielgruppen soll der Ansatz der intergenerationellen Kochaktionen über kommunale Multiplikator*innen (z. B. Vertreter*innen von Schulen und Schulverbänden, Elternverbänden, Senioreninitiativen, Kommunalverwaltungen, Wohlfahrtsverbänden oder Migrantenverbänden) an den Modellorten und darüber hinaus verstetigt werden.

Die Evaluation generiert Hinweise zur Optimierung des Prozesses und analysiert die erreichten Resultate. Als Grundlage für die Prozessbegleitung wurden Ziele geklärt, operationalisiert und ein Wirkmodell entwickelt. Neben Interviews mit Expert*innen, kommunalen Akteuren und Fachkräften werden mit den Teilnehmenden schriftliche Befragungen und teilnehmenden Beobachtungen mit integrierter Gruppendiskussionen erhoben. Die Erhebungsergebnisse werden zeitnah ausgewertet, mit dem Projektteam diskutiert und in einem Abschlussbericht aufbereitet.

Auftraggeber: Plattform Ernährung und Bewegung e.V. (peb)

Laufzeit: 12/2020 bis 05/2022

Zum Projekt